Bildungsort des Monats: Demokratie-Videos für Jugendliche mit Migrationshintergrund ausgezeichnet

Als Bildungsort des Monats September prämiert der Stifterverband ein Projekt des islamischen Wohlfahrtsverbandes An-Nusrat: „PoBi_Digital“ will Jugendlichen aus Migrationsfamilien demokratische Werte in YouTube-Videos vor Augen führen. Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert.

„Durch Sprachbarrieren und einen medialen Fokus auf ihr Herkunftsland haben junge Leute aus Zuwandererfamilien häufig eine Vorstellung von Politik, die nicht im Einklang mit der deutschen Demokratie steht. Besonders im Jugendalter können diese Vorstellungen sehr prägend sein“, stellt Faheem Ahmed, Projektleiter von „PoBi_Digital“ fest. Das in diesem Jahr gestartete Video-Projekt will hier einen Lösungsansatz bieten und veröffentlicht Videos über das demokratische System in Deutschland. Dabei werden die Jugendlichen selbst in die Produktion mit einbezogen. In einem kleinen Team lernen sie zunächst, Skripte zu schreiben und die Technik zu bedienen, bevor sie dann die Videos aufnehmen, schneiden und anschließend im Internet veröffentlichen.

„Durch Sprachbarrieren und einen medialen Fokus auf ihr Herkunftsland haben junge Leute aus Zuwandererfamilien häufig eine Vorstellung von Politik, die nicht im Einklang mit der deutschen Demokratie steht. Besonders im Jugendalter können diese Vorstellungen sehr prägend sein.“

Faheem Ahmed

Projektleiter von „PoBi_Digital“

Insbesondere syrische und pakistanische Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren bilden die Zielgruppe für das in Frankfurt am Main angesiedelte Projekt. Der gemeinnützige Verein An-Nusrat deckt ein breites Spektrum an Aktivitäten in der Wohlfahrtsarbeit ab. Bildung ist dabei ein wichtiger Aspekt. Das Projekt „Po_Bi Digital“ wird teils durch Eigenmittel des Trägervereins, teils durch Fördergelder aus dem Bundesinnenminsterium finanziert.

Jeden Monat soll künftig ein Video auf dem YouTube-Kanal der An-Nusrat Akademie erscheinen. Die ersten beiden Clips, die sich mit den Fragen „Was ist die Demokratie?“ und „Was bedeutet Volkssouveränität?“ beschäftigen, sind bereits online. Mit der Auszeichnung als Bildungsort des Monats würdigt die Jury des Stifterverbandes diese ehrenamtliche Initiative, die sich für die Demokratie engagiert und Jugendliche mit Migrationshintergrund in der politischen Bildung selbst als Vermittelnde integriert.

YouTube-Kanal zum Projekt

Webseite des Trägervereins An-Nusrat

Mit seinem Wettbewerb Bildungsorte ruft der Stifterverband alle Schulen sowie zivilgesellschaftlichen Projekte und Initiativen in ganz Deutschland auf, sich um den mit 2.500 Euro dotierten Preis zu bewerben. Wer Bildungsort des Monats ist, kann Bildungsort des Jahres werden und damit weitere 7.500 Euro Preisgeld bekommen. Der Wettbewerb Bildungsorte hat jedes Jahr ein anderes Schwerpunktthema und zeichnet inspirierende Orte guter Bildung aus. Sie sollen Kindern und Jugendlichen in besonderer Weise Lust auf Bildung machen, positive Lernerfahrungen bieten sowie Neugier und Wissbegier wecken. Das diesjährige Thema lautet: Bildung in Zeiten digitaler Transformation. Für eine Bewerbung stellen sich die Projekte mit einem kurzen Video oder nur schriftlich vor. Die Bewerbung kann online eingereicht werden.